Tipps für den Praxisalltag | 09.11.2017

MessEG und MessEV: Was bedeutet das für Ihre Praxis?

Das Mess- und Eichgesetz und die Mess- und Eichverordnung legen fest, welche Anforderungen für Messgeräte einzuhalten sind. Im Gesundheitsbereich betrifft das eine Vielzahl von Geräten – von der Waage über das Blutdruckmessgerät bis hin zu Ultraschallgeräten.

Medizinproduktebuch

Jede Praxis ist jetzt verpflichtet, ein sogenanntes Medizinproduktebuch zu führen. Darin werden die verwendeten Medizinprodukte wie z. B. Waagen, Blutdruckmessgeräte, Ton- und Sprachaudiometer sowie Thermometer, Endoskope, Ultraschallgeräte erfasst.
Protokolliert werden Angaben zum Betreiber, Inventarnummer, Seriennummer, Funktionsprüfung und Prüfdaten, Ergebnisse vorgeschriebener sicherheits- und messtechnischer Kontrollen, mögliche Bedienungsfehler sowie Meldungen über Vorkommnisse und Einweisungen. Bei Nachfrage z. B. des Eichamtes ist das Medizinproduktebuch vorzuzeigen.

Medizinische Waagen

Alle Waagen müssen mindestens der Genauigkeitsklasse III angehören und die CE-Kennzeichnung tragen. Sofern das CE-Zeichen an Ihrer Waage nicht vorhanden ist, können Sie dies beim Eichamt beantragen. Für Waagen, die nach dem Inkrafttreten des neuen MessEG (01.01.2015) angeschafft wurden, besteht zudem eine Verwenderanzeigepflicht: Die Waage muss beim Eichamt „gemeldet" werden. Dies kann online erfolgen: Im Internet unter dem
Begriff „Verwenderanzeige" beim Eichamt des jeweiligen Bundeslandes online das entsprechende Formular ausfüllen und absenden.

Link des Bayerischen Landesamtes für Maß und Gewicht

Link des Bayerischen Landesamtes für Maß und Gewicht zum Anwenderportal für die Verwenderanzeige gemäß §32 Mess- und Eichgesetz (MessEG)

GOÄ-Infothek

iFOBT-Test – Wie verfahre ich bei Privatpatienten?

[mehr...]

GOÄ-Infothek

GOÄ - Änderung der Textlegenden bei Gebührenziffern

[mehr...]

Medas-Newsletter

Hilfreiche GOÄ-Tipps, Veranstaltungen und aktuelle Seminarangebote als Newsletter erhalten

Zur Newsletter-Anmeldung >